Aktuelles
Click thumbnail to enlarge
Früher galten Schwalben als Boten des Glücks, die das Haus vor Feuer und Blitz sowie das Vieh im Stall vor Krankheiten bewahrten. Leider gehen die Bestände von Mehl- und Rauchschwalbe seit Jahren zurück. Wesentliche Ursachen dafür sind fehlende Nistmöglichkeiten sowie ein Mangel an geeignetem Material für den Nestbau. Auch werden auch von einigen Hausbesitzern die Nester von Schwalben immer wieder entfernt, was jedoch nach dem Bundesnaturschutzsgesetz nicht rechtens ist. Mit der Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ will der NABU diesem Trend entgegenwirken und zeichnet auch in 2016 wieder Menschen und Häuser aus, bei und an denen die Glücksbringer willkommen sind. Seit Jahren bieten unser Kassier Karl Schiel und seine Frau Petra Mehlschwalben und Mauerseglern Nistmmöglichkeiten rund ums Haus an, die auch gerne von den Vögel angenommen werden. Karl  und Petra Schiel  wurden  nun  für die Aktion „Schwalben- freundliches Haus“ ausgewählt und erhielten aus den Händen des Dipolm-Biologen Martin Klatt von dem NABU Kreisverband Rastatt  eine Plakette die Hausbesitzer auszeichnet, bei denen Schwalben ungestört brüten können. Die Vogelfreunde vom Vogelschutz- und Zuchtverein Gaggenau- Ottenau gratulieren recht herzlich zu dieser Auszeichnung! Auch die BT hat über die Auszeichnung berichtet:    zum Artikel  
NABU-Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“: Auszeichnung für Karl und Petra  Schiel